Nominiert – Deutscher Fotobuchpreis 2010


»Gerda« ist eine moderne, adrette Frau von heute, imKostüm, mit Stöckelschuhen

und Handtasche –eine Frau wie aus dem Bilderbuch. Egal, was Gerda tut, sie wahrt

die Form – und fällt eben deshalb dauernd aus der Rolle. Der Fotograf Bernhard

Hagemann hat sie von Kindesbeinen an beobachtet und ihren Lebensweg – als Aus-

reißerin, Fußballerin, Fotomodell und Ehefrau –in Bildern festgehalten. Herausge-

kommen ist eine komische Geschichte in Buster-Keaton-Manier, mit der Theater-

und Filmschauspielerin Petra Zieser in der Rolle der Gerda und mit Gastauftritten

von Dieter Landuris, Annett Renneberg und Ulrike Folkerts.


"Dieses hübsche Buch knipst bei jedem Betrachter ein Lächeln an. Petra

Ziesers stets regungslose Mimik hat etwas von Buster Keatons ernst-stoischem

Ausdruck und seiner Komik. Eine heitere Melancholie strahlt aus jedem Foto,

Gerda lebt ein alltägliches Leben und ist doch einzigartig. Und überraschend. Groß!"

Zitty Berlin, Weihnachtsbeilage 2009


 
 

Auswahltitel Deutscher Fotobuchpreis 2008

Heinrichs Welt – Bildband – Mitteldeutscher Verlag

Die Idee? Ein Mann, der am Tisch sitzt, dazu erzählen knappe Sätze sein Leben. Irgendwie philosophisch vielleicht. Ich rief meinen Freund Friedrich Wollweber an, er ist Schauspieler und mit ihm wollte ich das Projekt realisieren. Ich erzählte ihm von meiner Idee und ich fragte ihn, ob ich ihn dafür fotografieren dürfe. Eine Porträtserie. Zum Beispiel: er mit einem Eimer über den Kopf gestülpt. Friedrich sagte: »Aha, interessant. Du willst mich mit einem Eimer über dem Kopf porträtieren und mit einem knappen Satz dazu vom Leben erzählen. Und irgendwie philosophisch das Ganze.« »Freilich nicht nur ein Foto!«, sagte ich. »Mehrere Fotos und mehrer Sätze. Porträts von dir mit Schuhspannern oder Salatblättern oder einer Steckdose.« »Aha!«, machte Friedrich wieder. »Du willst mich mit Schuhspannern fotografieren oder mit Salatblättern oder mit Steckdosen, und mit knappen Sätzen dazu vom Leben erzählen.« »Es soll ein Buch werden!«, sagte ich. »Und es soll Heinrichs Welt‘ heißen. Ein Bilderbuch für Erwachsene. Etwas ganz Neues.«

„Wenn es darum geht, die schönsten Bücher des Jahres zu küren, dann gehört dieses liebevoll gestaltete Bilderbuch für Erwachsene ganz sicher in die engere Wahl. Erzählt wird in knappen Sätzen die Lebensgeschichte Heinrichs. … Diese Geschichte hat der Fotograf Bernhard Hagemann in eine teilweise absurde Bildsprache umgesetzt, manchmal melancholisch, dann wieder mit leisem Humor, immer auf bezaubernde Art nah am Leben.“Bernhard Quenzel, Mittelpunkt